Das Studio

Mastering Desk

Mastering Desk

Ein guter Tonmeister zusammen mit seiner Tontechnik ergeben noch kein komplettes Erfolgsrezept. Die noch fehlende Zutat ist der Hör-Raum. Erst in einer definierten und akustisch neutralen Umgebung gelingt das Klangmenü. Unsere Regie ist solch ein definierter Idealraum. Wir betreten in ihm ein klangliches Niemandsland: Alles, was wir in Ihm hären, entstammt Deiner Produktion, und nicht einem möglichen Charakter des Raumes.

Unser Akustikdesign ist gut durchdacht

Schröder-Diffusor

Der Schröder-Diffusor verleiht dem Raum Klanggewicht

Unsere Studioregie gründet auf einem wohldurchdachten Akustikdesign: Die Basis bildet eine Raum-in-Raum-Konstruktion, die zur Entkopplung von der Außenwelt dient. Durch die bauliche Umsetzung einer idealen Raumgeometrie entsteht der neutrale Grundcharakter. Der akustische Innenausbau mit massivem Eichenboden, Absorbern, Diffusoren und Bassfallen leistet die Feinabstimmung auf die angestrebten physikalischen Reflexionsparameter.

Unser Monitoring öffnet neutrales Hören

Klein + Hummel O 300

Extrem reiner Klang: Klein + Hummel O 300

Herz unseres Regieraumes sind unsere Monitorsysteme von Adam Audio und Klein+Hummel. Die fachmännische Einpassung und ein sauberer Abgleich unterstützen ein kontrolliertes Monitoring. Für die Musikwiedergabe benutzen wir neben einem eigenen Modell die standardisierte K12-Kalibrierung. Externe Tonmeister finden sich mühelos zurecht bei uns. Künstler und Produzenten erleben intuitiv ein gültiges Klangbild.

Unser Studio ist ein Referenzraum

Control Room

Blick gegen die Rückseite der trapezförmigen Regie: drei schwere Deckensegel oben, ein Schröder-Diffusor in der Mitte und zwei raumhohe Breitband-Bassfallen in den Ecken. Die Wände sind akustisch entkoppelt. Das Tageslicht-Fenster ist für 65 dB Schalldämpfung 3-fach-verglast. Der Boden besteht aus akustisch aktivem Eichenholz.

Auf akustisch neutralem Terrain nehmen wir die eingehenden Mischungen genau so wahr, wie sie an sich beschaffen sind. Der Klang bleibt unverfärbt, seine tatsächlichen Schwächen und Stärken werden offenbar. Nichts fehlt und nichts wird ihm hinzugefügt. So gelingt es uns, eine wirksame Strategie für eine objektive Verbesserung der Klangqualität zu entwerfen.

Die geeichte Umgebung schafft auch den notwendigen Orientierungspunkt für die Einschätzung der Klangwirkungen in den Situationen des alltäglichen Musikhörens. Es wird möglich, den Klang vorausschauend zu beurteilen und für die avisierten Wiedergabebedingungen zu optimieren. Die Musik klingt dann nicht nur im teuren Studio gut – sondern kommt so gut klingend auch beim Konsumenten an.

Den Bau des Studios planten Kao Architekten
Das Akustikdesign stammt von  Single Malt Audio